Schlagwörter

,

Festplatten Entsorgung

Sie suchen Festplatten Entsorgung, Festplattenvernichtung oder Datenträgervernichtung auf höchstem Niveau? Die Festplatten Entsorgung bedeutet gleichzeitig die endgültige Datenlöschung. Doch wer sich darüber Gedanken macht, was mit einer Festplatte passieren kann, die in falsche Hände gerät, freundet sich mit der Festplatten Entsorgung sehr schnell an.

Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wenn Sie Ihren alten Computer zum Wertstoffhof bringen, was dann mit Ihren Daten auf der Festplatte alles passieren kann? Findet hier wirklich eine sichere Datenträgervernichtung statt?

Und was wissen Sie noch über Ihren alten Computer?

Zu viele Fragen zur Festplatten Entsorgung?

Wir denken nicht.
Nachweislich denken die wenigsten Verbraucher an den Schutz Ihrer eigenen persönlich gespeichterten Informationen, wenn sie Ihren Computer am Wertstoffhof abgeben, da die meisten Bürger davon ausgehen, daß nach einem ordnungsgemäßen Recycling auch die Daten entsorgt sind.

Dies ist aber in der Realität meist nicht der Fall.

Ein abfallrechtliches Recycling gem. dem neuen ElektroG beinhaltet nicht automatisch die fachgerechte Datenlöschung und kann unter Umständen auch das umweltgerechte Wiederverwenden einzelner Computerteile, unter anderem auch einer Harddisk, beinhalten.
Was würden Sie davon halten, wenn Ihre persönlichen Dateien im Rahmen eines Wiederverkaufs beispielsweise bei ebay wieder auftauchen würden?

Welche Möglichkeiten gibt es nun sich vor einem solchen Datenmissbrauch zu schützen?

1. Datenlöschung mittels Software

Der „normale“ Papierkorb oder das Formatieren der Harddisk mittels des Betriebssystems bietet keinen ausreichenden Schutz, kostenlose Tools können diese Dateien ganz einfach wieder herstellen. Beim Verschieben von Dateien in den Papierkorb oder durch den einfachen „Delete“-Befehl werden die gespeicherten Files nicht gelöscht. Es wird dabei lediglich der örtliche Verweis aus dem Inhaltsverzeichnis des Datenträgers entfernt, bzw. ein Kennzeichen zur Überschreiberlaubnis gesetzt. Die Daten sind also auf den ursprünglichen Plattensektoren weiterhin vorhanden und können wiederhergestellt und ausgelesen werden.
Auch beim Formatieren der Festplatte wird nur das Inhaltsverzeichnis (d.h. die Datei-zuordnungstabelle) geleert, die Informationen selbst bleiben unverändert.

Was für eine Datenlöschung ist demnach sinnvoll?
Ein vollständiger Datenschutz, der eine Wiederherstellung unmöglich macht, und die Informationen vernichtet, erzielt man nur durch mehrmaliges Überschreiben des Datenträgers mit unterschiedlichen Bitmustern.
Dazu gibt es spezielle Softwarelösungen.
Professionelle Lösungen der auf dem Markt erhältlichen Software zur Datenlöschung bieten ausführliche Reportingfunktionen, die Verifizierung der erfolgreichen Löschung und Nachweise über die erfolgten Löschvorgänge. Zudem können Parameter und Löschalgorithmen ausgewählt oder selbst definiert werden.
Wir empfehlen dabei immer mindestens ein dreimaliges Überschreiben der Festplatten. Nur so ist die Datenlöschung mittels einer Software wie z.B. eraser akzeptabel.

Und gibt es dann immer noch ein Risiko?
Bei allen Löschvorgängen mit Software bleibt nach wie vor ein geringes Restrisiko. Jede Festplatte generiert im Laufe ihres Lebens sogenannte „bad blocks“ also schlechte Datenblöcke. Die Menge ist abhängig von Modell und Festplattenalter. Die darin enthaltene Information wird von der Firmware automatisch kopiert. Da diese Blöcke nicht mehr angesprochen werden, bleiben sie auch bei einer Datenlöschung mit Software unangetastet. Besonders im Bereich der Computer Forensik, der Beweisermittlung digitaler Daten und deren gerichtsverwertbarer Analyse, können sich hier wertvolle Hinweise verbergen.

Fragen zur Festplatten Entsorgung?

Haben Sie noch Fragen die Sie beschäftigen? Dann senden Sie uns eine E-Mail oder schreiben Sie Ihre Meinung oder Anregungen in unser Kommentar-Tool.

Advertisements